30.01.17

Wechsel der Landesgeschäftsführung beim Paritätischen Landesverband Rheinland-Pfalz | Saarland - Zum 1. Februar 2017 legt Wolfgang Krause die Landesgeschäftsführung nieder und begrüßt Michael Hamm als seinen Nachfolger

Pressemeldung vom 26.01.2017

Nach über 30 Jahren im Paritätischen Wohlfahrtsverband geht Wolfgang Krause zum 1. Februar 2017 in den Ruhestand. Seine Nachfolge als Landesgeschäftsführer übernimmt Michael Hamm. Bei den beiden Neujahrsempfängen des Paritätischen in Saarbrücken (20.01.2017) und in Mainz (27.01.2017) wurde das Wirken Wolfgang Krauses von engen Partnern und Weggefährten  aus Politik, den Verbänden und der Sozialwirtschaft gewürdigt und Michael Hamm als neuer Landesgeschäftsführer herzlich willkommen geheißen.

Wolfgang Krause hat seit 1986 die Geschicke der Sozialpolitik im Saarland und in Rheinland-Pfalz maßgeblich mitgeprägt. Neben zahlreichen Ehrenämtern war er seit 1989 Landesgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland e. V.,  als Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege mit knapp 600 Mitgliedsorganisationen, in denen mehr als 44.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beschäftigt sind.

Aber auch für seine Nachfolge wurden bereits frühzeitig die Weichen gestellt: Michael Hamm stand seit 2009 als Referent der Landesgeschäftsführung zur Seite und übernahm 2013 die stellvertretende Landesgeschäftsführung im Landesverband.

Im Zeitraum der Landesgeschäftsführung von Wolfgang Krause ist die Zahl der Mitgliedsorganisationen von damals 276 auf über 600 Mitgliedsorganisationen und die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Landesverband ist von knapp zehn auf nun mehr 63 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angewachsen. Es entstand in diesem Zeitrahmen eine „Gesellschaft für paritätische Sozialarbeit“ mit fast 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern  und eine „Gesellschaft für ambulante und stationäre Altenhilfe“ mit 12 Altenhilfeeinrichtungen mit über 850 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

In diesem Zeitraum ist auch die Zahl der Beteiligungen an verschiedenen sozialen Einrichtungen von ursprünglich fünf auf nunmehr 13 Einrichtungen angewachsen.

Für seine ehrenamtlichen Verdienste (Vorsitzender der Verbraucherzentrale des Saarlandes, Aufsichtsratsvorsitzender der Saarländischen Schwesterngesellschaft, Mitglied im Vorstand des VDK Bundesverband & Landesverband Saarland und aktuell deren stellvertretender Vorsitztender, seit mehreren Jahren war er stellvertretender Vorsitzender des Rundfunkrates des Saarländischen Rundfunks; seit 2016 hat er den Vorsitz inne) wurde ihm 2014 der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland verliehen.